9. Tipps- Ratschläge für Ihre Gesundheit

Gesund1: Trinken Sie viel Wasser:

  • Reines Wasser entschlackt die Haut. Fett- und Schadstoffe werden aus dem Bindegewebe ausgespühlt. Die Haut wird sanft und geschmeidig. Ideale Mengen: 2 bis 3 Liter, je nach Körpergewicht.Trinken Sie viel Wasser.

 

2: Die Muskulatur trainieren:

  • Setzen Sie sich mit Ihrer Muskulatur auseinander und verstehen Sie deren Funktion von Grund auf. Muskeln dienen nicht nur zur Übertragung von Kraft und Bewegung. Sie schützen den Körper und insbesondere die Nervenbahnen in vielfacher Hinsicht: Vor Schlägen, vor Verstauchungen und vor Kälte. Zum Training braucht es nicht unbedingt ein zeitaufwändiges Krafttraining. Wenig – dafür regelmässig, so lautet die Erfolgsformel.

3: Füße & Beine zuerst:

  • Fuss- und Beinmuskulatur stützen Ihren Körper. Jedes vernünftige Muskeltraining beginnt mit dem Gehapparat. Beginnen Sie mit Sitzübungen. Üben Sie sich im Treppensteigen.

4: Gesichtsmuskulatur- Bessere Durchblutung der Gesichtshaut:

  • Auch die Gesichtshaut lässt sich trainieren. Mit Massagen aller Art aktivieren Sie die Kollagenschicht. Kaugummi und Grimmassen fördern die Beweglichkeit der Gesichtsmuskulatur. Gezielte Sprechübungen helfen dabei ebenfalls.

Bauchmuskeln5: Bewegen Sie sich – mehr als notwendig:

  • Mehrmals täglich einige Schritte zuviel schaden nichts. Entwickeln Sie Ihr eigenes Gymanstikprogramm: Ganz gezielt für Beine, Bauch und Arme. Wichtig: Kleine, kurze Trainingseinheiten – dafür ständiges Wiederholen. Mehrmals täglich 5-10 Minuten und langsam steigern. Trainingserfolge zeigen sich zunächst kurzfristig, dann wieder ab 10 bis 21 Tagen.

6: Nie zu kalt essen:

  • Wir essen viel zu kalt! Die völlig übertriebene und von der Nahrungsmittelindustrie gehätschelte Hygienehisterie der letzten Jahrzehnte fördert ein abnormales Essverhalten: Eiskalte Getränke, Salate und Sandwiches – durch EU-Normen runtergekühlt auf max. 5° – zwingen unseren Magen zu Sonderleistungen, für die er nicht geschaffen wurde. Wundern Sie sich noch, woher wir all diese Stoffwechselprobleme haben? Lassen Sie typische Kaltgerichte solange stehen, bis sie die Umgebungstemperatur übernommen haben. Käse, Milch, Schinken, Wurst, Salate, Früchte und Gemüse entfalten ihr Aroma ohnehin erst ab 15°.

7: Bewusst essen:

  • Erziehen Sie sich zu Ihren eigenen Ernährungsprogramm. Denken Sie darüber nach woraus Ihr Körper besteht – dann wissen Sie was er braucht oder nicht braucht. Sie können dann selbst entscheiden, ob radikal fettloses Essen Sinn macht oder nicht. Setzen Sie auf Ihren eigenen Verstand und nicht auf die Verkaufsabsichten einer Milliardenindustrie.

8: Kreativ werden und bleiben:

  • Erfinden Sie selbst täglich tausend Tricks und Tipps, wie Sie sich körperlich und geistig fit halten. Übernehmen Sie selbst die Regie und ändern Sie die Methoden je nach Umständen. Der Tipp stammt nicht nicht von uns, sondern von Carmen Dell’Orefice, das Langzeit-Topmodell der Modeindustrie, welches mit 80 Jahren immer noch vor der Kamera steht.

9: Selbst ist die Frau:

  • Wichtig ist nicht, was die andern erzählen, sondern nur das, was wirkt.Tief in Ihnen schlummert der beste Fitnesstrainer der Welt: Sie selbst!

Hinterlassen Sie einen Kommentar